15. Mai 2014

Eine Foto-Reise nach Istanbul - Der zweite Tag

Nach dem der ereignisreiche erste Tag unter der Führung von Hayrettin Bilgin in Istanbul hinter uns lag, ging es am zweiten Tag um 5:30Uhr wieder früh raus. Das Ziel diesen Morgen war der Sonnenaufgang an der Galata Brücke. Es war schön an diesem Donnerstag Morgen durch die fast unbelebten Straßen zu gehen. Wo am Tage vorher noch reichlich Touristen-Treiben war, schlief die Stadt noch. An der Brücke angekommen hatten wir schon Gesellschaft von den Anglern die den ganzen Tag auf der Brücke stehen um Fische zu fangen. Es war ein friedliche Atmosphäre, schön zu erleben wie die Stadt erwachte.



Nach dem morgendlichen Ausflug ging es dann zurück ins Hotel zum Frühstück. Die Sonne schien und wir konnten auf der Terrasse frühstücken. Eines unserer Ziele heute war die Hagia Sophia die wir am Tag zuvor ausgelassen hatten da die Schlange zu lang war. Heute wollten wir gleich um 9Uhr dort sein bevor die Touristen dort hin strömten. Als wir angekommen waren, war die Schlange jedoch schon sehr lang. So mussten wir warten. Nach etwas Zeit hatten wir es dann aber geschafft und wir konnten in das Museum rein. Ein prächtiger Bau der zur Zeit jedoch restauriert wird und man wohl für längere Zeit mit einem Gerüst in Mitten des Raumes leben muss.


Nach der Hagia Sophia ging es dann weiter zum Topkapi Palast. Aber auch hier war die Schlange extrem lang so das wir uns entschieden die Seite zu wechseln und auf die Asiatische Seite von Istanbul zu fahren. Auf dem Weg dorthin gleich neben dem Topkapi Palast kamen wir auch noch durch eine Gasse mit osmanischen Holzhäusern die ich fast übersehen hätte.


Nach einem leckeren Mittagessen mit fantastischen Ausblick auf die neue Moschee ging es dann mit der Fähre auf die asiatische Seite von Istanbul. Ziel war Üsküdar und der Mädchenturm. Am Ufer vor dem Mädchenturm konnte man sehr schön sitzen, Tee trinken und auf den Sonnenuntergang warten.


Nachdem die Nacht hinein gebrochen war, ging es dann für uns mit dem Marmaray wieder zurück nach Europa und wieder ins Hotel. Es war wieder spät und das Bett war uns sehr willkommen nach diesem Tag voll mit neuen Eindrücken von Istanbul.