9. Juli 2014

Hands On: F-Stop Mountain Guru

Ich habe mir eine neue Kamera Tasche gegönnt über die ich nun berichten möchte. Bisher hatte ich den Kata 3n1 22. Die Tasche war nicht schlecht, aber mir fehlte die Flexibilität. Der Kata war mir zu sehr nur eine Fototasche und hat mir wenig Möglichkeiten gegeben auf meinen Ausflügen auch mal eine zusätzliche Jacke, etwas zu trinken oder essen mit zu nehmen. Der Platz des Katas war komplette für Fotoausrüstung belegt. Deshalb habe ich mich nach einer neuen Tasche umgesehen.

Der F-Stop Mountain Guru

Meine Kriterien dabei waren
  • Flexible Erweiterbarkeit bei Bedarf
  • Sicherheit vor Diebstahl
  • Einen Zugang zur Ausrüstung bei dem ich den Rucksack nicht auf die Rückenseite legen muss
Die aktuelle Konfiguration des Gurus, mit Gurten an der Seite
Dabei bin ich dann letzten endlich auf die Rucksäcke von F-Stop gestoßen. Das Konzept von der F-Stop Mountain Serie hat mich sofort überzeugt. Die F-Stop Mountain Rucksäcke sind zunächst normale Backpacker Rucksäcke die noch nicht viel mit Fotorucksäcken gemein haben. Sie haben ein verstärktes Rückenteil das sehr gut gepolstert ist. Von der Größe des Rucksackes habe ich mich auf den 28 Liter großen Guru entschieden, der nicht unbedingt viel größer als mein alter Rucksack ist.

Die Öffnung von hinten mit Medium Slope ICU
Wieviel Platz für die Kameraausrüstung in dem Rucksack zur Verfügung steht richtet sich nach dem sogenannte ICU (Inner Camera Unit) Diese ICU gibt es von F-Stop in verschiedenen Größen von Small bis Extra-Large. In den Guru passen ICUs in der Größe Small und Medium. Die Medium Größe sah für mich für die passende Größe aus. Ich bekomme in dieses ICU ohne zu quetschen meine Kamera mit aufgeschraubten Objektiv und Lens-Hood. Zwei zusätzliche Objektive und Zubehör wie Filter, Fernauslöser und Kameragurt. Durch verändern der Aufteilung würde ich aber auch locker 4-5 Objektive plus Kamera in das ICU bekommen. Die zusätzliche Ausrüstung würde dann in das Fach über die ICU wandern. Hier hat man gut 1 ½ Handbreit zusätzlichen Platz den ich für meine Jacke nutze.

Innentasche für ein Tablet oder Notbook und noch Platz über dem ICU
Diese ICUs lassen sich bequem tauschen. Es wäre zum Beispiel möglich in einem Trolley ein Medium ICU mit Kamera und Objektiven plus einen Small ICU mit Akkus, Ladegerät, zweiten Body und diversen andren Zubehör zu haben. Den Rucksack packt man dazu und nimmt diesen Trolley dann mit als Handgepäck ins Flugzeug. Im Hotel damit angekommen nimmt man den Medium ICU packt ihn in den Rucksack und kann los ziehen zum Fotografieren.

Viele Taschen im vorder Bereich für zusätzliches Zubehör
Aber dieses Konzept ist nicht alles was mir an den F-Stop Rucksäcken gefällt. Die Mountain Serie bietet Zugang zur Kameraausrüstung vom Rückenteil des Rucksackes. Klingt erstmal komisch macht aber großen Sinn. Wenn man den Rucksack ablegt um an die Kamera oder Objektive zu gelangen muss man das Rückenteil nicht mehr in den Schlamm legen. Durch etwas Geschick kann man den Rucksack sogar auf dem Rücken lassen und einfach um den Körper ziehen um an das Rückenteil zu gelangen. Zusätzlich macht dieses den Dieben sehr schwer an die Kamera zu gelangen. Das ICU ist gut verstaut im Rucksack und selbst wenn der Rucksack aufschlitzt wird, dessen Material schon gegen ausschlitzen geschützt ist, fällt keine Kamera raus. Das ist einfach nicht möglich da das ICU an dem Gestell vom Rückenteil fest gebunden ist.

Der Rucksack mit Manfotto 055XPROB Stativ Pro
Ein weiter Pluspunkt der F-Stop Mountain Serie ist es das man zusätzlich weitere Taschen, Stative, Jacken oder Wasserfalschen außen an dem Rucksack befestigen kann. Die Serie bietet viele Ösen und Laschen in denen man zum Beispiel das Stativ befestigen kann. Hier merkt man dass der Rucksack seinem Namen gerecht wird denn er ist für die Berge gebaut. An den großen Rucksäcken können zum Beispiel Skier verstaut werden. Brauch ich persönlich nicht da ich hauptsächlich in der Stadt unterwegs bin, aber so kann ich weitere Taschen an dem Rucksack befestigen falls es dann doch mehr sein soll.

Netztasche an beiden Seiten
Durch den Tausch der Tasche habe ich viel gewonnen. Ich habe obwohl die Tasche nicht viel größer ist eine Menge an Stauraum gewonnen der zusätzlich noch erweiterbar ist. Eine Wasserflasche und Jacke mit im Rucksack mitzunehmen war vorher nicht vorstellbar. Auch mein großes Stativ kann ich nun am Rucksack schnüren und muss es nicht in einer extra Tasche mit mir schleppen. Ich bin nun schon einige Kilometer mit dem F-Stop Mountain Guru unterwegs gewesen und sehr zufrieden.

Der Riemen an der Seite

Riemen und Netztasche

Verschlossene Rucksack von hinten

Noch viel Platz im Hauptfach über dem ICU

Zusätzliche Riemen die am Rucksack befestigt werden können

Objektiv Köcher für mehr Stauraum und schnellen Zugriff auf Objektive

Zusätzliche Tasche kann bequem am Rucksack befestigt werden

Der F-Stop Mountain Guru ein fantastischer Foto-Rucksack