19. November 2014

Tagebuch eines Fotografen: Sunrise

Kurz vor und nach dem Sonnenaufgang ist das Licht zum Fotografieren besonders schön, nur muss man sich leider oft zu unchristlichen Zeiten aus dem Bett quälen um einen Sonnenaufgang zu fotografieren. Das fällt nicht jedem so leicht. Das warme Bett ist einfach zu verführerisch für so manchen. Aber das Licht lohnt sich wirklich.

Daher ist eine gute Planung wichtig damit es sich auch lohnt. Die Location wo der Sonnenaufgang fotografiert werden soll, sollte bekannt sein. Störenden Objekte in der Umgebung, in der die Sonne aufgeht, sollten vermieden werden. Es ist dazu nicht notwendig zum Sonnenaufgang schon mal dort gewesen zu sein. Es reicht aus am Abend zuvor dort vorbei zu fahren und mit einer App, die den Sonnenaufgang anzeigt, den Ort des Sonnenaufgang zu ermitteln. Ich empfehle hier "Sun Surveyor".

Als nächstes muss natürlich auch überprüft werden ob eine Sonnenaufgang am nächsten morgen theoretisch möglich ist. Nicht das Wolken den Himmel verhängen oder besser noch es regnet. Hier hilft wieder eine App oder der Wetterbericht.

Dann heißt es nur noch Wecker stellen und genug Zeit einplanen um auch zum Sonnenaufgang an dem Ort zu sein, denn das ganze Spektakel dauert nur wenige Sekunden und die Sonne ist aufgegangen. Also direkt aus dem Bett sobald der Wecker schält. Ein kurzer Blick aus dem Fenster um sicher zu sein das keine oder nur sehr wenige Wolken am Himmel sind (noch ist das Bett warm) und die fertige Kamera-Tasche packen und ab geht es zur Location.

Aber dann gibt es halt die Tage in denen eigentlich alles passt. Eine wunderschöne Location wurde gefunden, es soll wolkenlos sein und als man aus dem Bett springt sieht man am Himmel viele helle Sterne. Die Freude ist groß und man wittert den bombastischen Sonnenaufgang. Und dann....

... in letzter Sekunde schiebt sich eine Nebelbank vor die Sonne. Versperrt die Sicht und die Sonne wird erst so richtig sichtbar wenn sie schon oben am Horizont steht.

Tolles Licht hat man trotzdem und das frühe Aufstehen lohnt sich immer. Denn danach hat man noch den ganzen Tag vor sich für andere kreative Tätigkeiten.

Wenn ihr euch mal gezielt fürs Fotografieren Zeit nehmen wollt, viele Sonnen auf und Untergänge fotografieren möchtet und das in einer tollen Stadt, +Hayrettin Bilgin und ich suchen noch Teilnehmer für unserer Foto-Workshop-Reise nach Istanbul im Mai 2015. Interessenten schauen mal unter http://www.dirk-mueller-photography.com/2014/11/istanbul-mai-2015.html vorbei.