23. Dezember 2014

Tutorial: Kleiner Tipp zur Nachtfotografie

Zur Zeit ist es sehr früh dunkel und wer tagsüber Arbeitet hat kaum eine Chance Freizeit im Hellen zu haben. Was soll man also tun wenn man dennoch gerne fotografieren möchte? Ganz einfach! Packt euer Stativ, Fernauslöser und Kamera ein und macht euch auf den Weg um auch mal Nachts ein paar Fotos zu machen.



Ein Problem hat man jedoch Nachts, das in meinen Augen von der Kamera Industrie vorgegeben ist. Die Belichtungsmessung berechnet nur Zeiten bis 30s. Wenn man aber Aufnahmen mit geschlossener Blende machen möchte um Lichter zu Sternen zu machen. Reichen 30s oft nicht aus.


Aber um dennoch die korrekte Belichtungszeit zu messen und das Bild dann im Bulb-Modus zu belichten gibt es einen kleinen Trick den ich immer wieder anwende. Ihr müsst einfach nicht mit Blende f/16 messen sondern zum beispiel mit Blende f/8. Wenn die Kamera bei Blende f/8 einen Wert unter 30s ausspuckt müsst ihr dann nur noch diese Zeit so oft verdoppeln bis ihr in den Blendstufen bei eurer gewünschten Blende angelangt seid.


Beispiel:
Ihr möchtet mit Blende f/16 fotografieren und die Belichtungsmessung sagt das ich 25s bei Blende f/8 brauchen würdet. Dann braucht ihr bei einer Blende von f/11 eine Belichtungszeit von 50s und bei Blende f/16 eine Belichtungszeit von 100s.

Wenn es so dunkel ist das selbst bei eurer Anfangsblende des Objektivs noch keine Zeit unter 30s raus kommt dann könnt ihr den ISO Wert noch zu Hilfe nehmen. Verdoppelt ihr den ISO Wert halbiert sich die Belichtungszeit.